[Video] Individuelle Laserbeschriftung von mechanischen Messmitteln

Lasergravierungen kommen in vielen verschiedenen Anwendungsgebieten zum Einsatz. Im Alltag begegnet sie uns höchstens auf Sportpokalen oder als auf dem Kugelschreiber eingravierte Firmenlogos. In der Industrie hingegen ist die Lasergravur ein effizientes Mittel um Bauteile, Messmittel und weitere mechanische Bestandteile der riesigen Maschinenparks zu beschriften. So können beispielsweise Seriennummer und Chargenbezeichnung schnell und eindeutig zugeordnet werden.

 

Auch wir bei der QMK GmbH bieten die individuelle Laserbeschriftung Ihrer mechanischen Messmittel an. Dadurch können Sie wichtige Informationen wie etwa die Prüfmittel-ID auf Ihre Messmittel gravieren lassen. Dies hilft zum Einen Ihnen bei der Identifizierung Ihrer Messmittel und zum anderen hilft es Ihrem Kalibrierdienstleister, welcher die Messmittel sofort zuordnen kann. Dies führt zu einer schnelleren und zuverlässigeren Kalibrierung.

So funktioniert eine Lasergravur

Der große Vorteil einer Lasergravur: So gut wie jedes Material kann durch den Laser beschriftet werden. Zudem sind eine nahezu unbegrenzte Möglichkeit an Designs realisierbar. Ob Logo, QR-Code oder komplexe Zeichnungen – ein Laser kann das Motiv aufgrund des vorliegenden Raster- oder Vektor-Formats am PC jegliche Formen auf jegliches Material gravieren. Dabei wird das Material durch den auftreffenden Laserstrahl so sehr erhitzt, dass sich die Farbe des Materials kontrasterzeugend verändert. Das Material kann jedoch auch einfach verdampfen oder verbrennen. Hierdurch wird dann das gegebene Motiv ersichtlich. Die durch dieses Verfahren erzielte Lasergravur ist permanent sichtbar und sehr resistent gegen etwaige Abrieberscheinungen.

Vorteile der Lasergravur

Eine Lasergravur hat viele Vorteile. Das Funktionsprinzip ist der Einfachheit des normalen Papierdrucks gleichzustellen. Eine weitere Methode der Gravur ist das mechanische Gravieren. Erst ein Vergleich beider Methoden zeigt wirklich, welche Vorteile eine Lasergravur mit sich bringt.

Das Anwendungsfeld ist deutlich größer

Wie bereits erwähnt kann ein Laserstrahl auf nahezu jedes Material ein beliebiges Motiv gravieren. Hierzu gehören Materialien wie Holz, Metall, Acryl, Glas, Textilien, Karton, Papier und viele weitere.

Sehr materialschonend

Bei einer mechanischen Gravur muss das Material oft sehr stark festgespannt werden. Dies kann zu sicht- und spürbaren Materialabnutzungen führen. Eine Lasergravur verläuft hingegen vollkommen kontaktlos. Außerdem müssen dadurch keine weiteren Werkzeuge wie Fräser oder Bohrer belastet werden. Der Werkzeugverschleiß ist damit deutlich geringer als bei der mechanischen Gravur. Dieses kontaktlose Verfahren spart somit Zeit und Geld.

Präzise und detailreich

Die Lasertechnologie ermöglicht sehr genaue und detailreiche Gravuren. Alles was gezeichnet werden kann, kann auch von einem Laser graviert werden.

Zeit- und kosteneffizient

Vom Einzelstück über Kleinserien bis hin zur Massenfertigung in Großserien – Lasergravuren sind in der Herstellung sehr schnell und kostengünstig.

 

Jetzt Beitrag teilen:

Falko Kreißig

Falko Kreißig ist Geschäftsführer der QMK GmbH und damit Inhaber eines nach DAkkS 17025 akkreditiertem Kalibrierlabor. Als gelernter Industrieelektroniker und mit viel Erfahrung im Berufsfeld des Qualitätsmanagement, informiert er im QMK Blog über Neuigkeiten zum Unternehmen und zu Thematiken aus der Messtechnik und dem Qualitätsmanagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.